Newsdetails
21-11-2017

PRESSEMITTEILUNG: DINO - Kritik an Saudi-Arabien richtig - Rolle Irans nicht vernachlässigen

Münster, 21. November - Die Kritik von Bundesaußenminister Gabriel an der Libanon-Politik Saudi-Arabiens wird von der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) unterstützt.

In einem Brief an den Außenminister äußerte die Initiative aber auch die Erwartung, dass die Rolle Irans im Libanon und im Jemen nicht außer Acht gelassen werde. Die Aufrüstung und Unterstützung der Hisbollah im Libanon durch Teheran gefährde nicht nur die Sicherheit Israels. Sie sei eine Gefahr für die ganze Region.

DINO-Vorsitzender Jürgen Bremer rief die Bundesregierung auf, die Situation im Nahen Osten sowohl in Deutschland wie auch in Europa auf die Tagesordnung zu setzen und sich aktiv zu engagieren. Aufgrund der Zurückhaltung der USA müsse Europa, müsse Deutschland mehr Verantwortung übernehmen.

 

Zurück zur Liste

Events

News, Pressemitteilungen

01-07-2020

taz: Zögern in Israel, Proteste in Gaza

Annexionspläne in Nahost

mehr
22-06-2020

SZ: Ägypten droht mit Einmarsch in Libyen

Tripolis und Türkei sollen Vormarsch stoppen

mehr
13-06-2020

Asselborn: Annexion für Israel verheerend

Außenminister fordert scharfe EU-Reaktion

mehr
11-06-2020

DLF: Maas kritisiert israelische Politik

Annexion als Rechtsbruch kritisiert

mehr
20-05-2020

DW: Palästinenser kündigen Abkommen

Alle Vereinbarungen mit Israel uns USA beendet

mehr
26-04-2020

DW: EU warnt Israel vor Annexion

"Schwerwiegender Verstoß gegen das Völkerrecht"

mehr
26-04-2020

TS: Proteste in Israel gegen Netanjahu

Erosion der Demokratie befürchtet

mehr
17-04-2020

DWN: Nervosität in Nahost - Währungen unter starkem DRuck

Libanon kämpft mit Staatsbankrott

mehr