Newsdetails
21-11-2017

PRESSEMITTEILUNG: DINO - Kritik an Saudi-Arabien richtig - Rolle Irans nicht vernachlässigen

Münster, 21. November - Die Kritik von Bundesaußenminister Gabriel an der Libanon-Politik Saudi-Arabiens wird von der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) unterstützt.

In einem Brief an den Außenminister äußerte die Initiative aber auch die Erwartung, dass die Rolle Irans im Libanon und im Jemen nicht außer Acht gelassen werde. Die Aufrüstung und Unterstützung der Hisbollah im Libanon durch Teheran gefährde nicht nur die Sicherheit Israels. Sie sei eine Gefahr für die ganze Region.

DINO-Vorsitzender Jürgen Bremer rief die Bundesregierung auf, die Situation im Nahen Osten sowohl in Deutschland wie auch in Europa auf die Tagesordnung zu setzen und sich aktiv zu engagieren. Aufgrund der Zurückhaltung der USA müsse Europa, müsse Deutschland mehr Verantwortung übernehmen.

 

Zurück zur Liste

Events

News, Pressemitteilungen

24-02-2021

"Das kann wie Zensur wirken"

Aus dem Feuilleton der Süddeutschen Zeitung vom 19.Februar 2021.

mehr
11-02-2021

Internationaler Strafgerichtshof will in Israel und Palästina ermitteln.

Bundespressekonferenz vom 08.02.2021 auf die Frage nach der Haltung der Bundesregierung zur Entscheidung des internationalen Strafgerichtshofs.

mehr
08-02-2021

CNN: Biden will Iran-Sanktionen nicht lockern

"Erst nach Stopp der Uran-Anreicherung"

mehr
08-02-2021

Ermittlungen gegen Israel und Palästina?

Presseschau des Deutschlandfunks vom 08.02.2021.

mehr
06-02-2021

“Wir sind die größte Menschenrechtsgruppe Israels — und wir nennen das Apartheid” — Ein Spotlight

Veröffentlicht in der britischen Zeitung “the Guardian”, hier die deutsche Übersetzung.

mehr
28-01-2021

Faire Impfstoffverteilung

Bezug zur Tagesschau vom 27.01.2021

mehr
24-01-2021

Deutschlandfunk: Brennpunkt Iran und neuer US-Präsident

"Nicht ein Problem isolieren und denken, dann sei Iran stabil."

mehr