Newsdetails
21-11-2017

PRESSEMITTEILUNG: DINO - Kritik an Saudi-Arabien richtig - Rolle Irans nicht vernachlässigen

Münster, 21. November - Die Kritik von Bundesaußenminister Gabriel an der Libanon-Politik Saudi-Arabiens wird von der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) unterstützt.

In einem Brief an den Außenminister äußerte die Initiative aber auch die Erwartung, dass die Rolle Irans im Libanon und im Jemen nicht außer Acht gelassen werde. Die Aufrüstung und Unterstützung der Hisbollah im Libanon durch Teheran gefährde nicht nur die Sicherheit Israels. Sie sei eine Gefahr für die ganze Region.

DINO-Vorsitzender Jürgen Bremer rief die Bundesregierung auf, die Situation im Nahen Osten sowohl in Deutschland wie auch in Europa auf die Tagesordnung zu setzen und sich aktiv zu engagieren. Aufgrund der Zurückhaltung der USA müsse Europa, müsse Deutschland mehr Verantwortung übernehmen.

 

Zurück zur Liste

Events

News, Pressemitteilungen

30-03-2020

Haaretz: Hetze gegen Benny Gantz

"Wie vor Ermordung von Rabin"

mehr
27-03-2020

Nahost-Preis 2020 an Federica Mogherini, Medienpreis02020 an Björn Blaschke

https://www.ksta.de/kultur/nahostpreis-fuer-blaschke-36475402

mehr
16-03-2020

Die Zeit: Gantz mit Regierungsbildung beauftragt

Prozeß gegen Netanjahu vertagt

mehr
03-03-2020

ARD: EU hilft Athen in Flüchtlingskrise

01-03-2020

Die Welt: Eskalation in Idlib

EU befürchtet neue Flüchtlingskrise

mehr
28-02-2020

SZ: Netanjahu setzt auf Trump-Plan

Dritte Wahlen in Israel in einem Jahr

mehr
28-02-2020

Die Zeit: Nato verurteilt Kämpfe bei Idlib

Solidariät mit Türkei betont

mehr
25-02-2020

ZDF: Netanjahu droht mit Krieg

UN fordern 2-Staaten-Lösung

23-02-2020

JerusalemPost: EU-Staaten gegen Siedlungs-Plan

Auch Berlin warnt vor Auswirkungen

mehr