Newsdetails
30-10-2017

13. November 2017: Verleihung des Nahost-Preises an Abdallah Frangi und Inge Günther

Der Nahost-Preises 2017 der Deutschen Initiative für den Nahen Osten (DINO) wird am 13. November 2017 in Münster an den palästinensischen Diplomaten Abdallah Frangi für sein politisches Lebenswerk und an die Journalistin Inge Günther für ihre Berichterstattung aus der Region verliehen.

Abdallah Frangi hat sich nach Auffassung der Jury unter Vorsitz von Manfred Erdenberger stets für einen konstruktiven Dialog und friedlichen Ausgleich der Interessen von Israelis und Palästinensern eingesetzt. Er habe den Terror immer abgelehnt und sei für einen echten Frieden mit Israel eingetreten. Als langjähriger offizieller Vertreter der PLO in Deutschland habe er sich ebenfalls immer als ein konstruktiver Vertreter seiner Organisation erwiesen.

Inge Günther wird für ihre engagierte, äußerst sachkundige und kritische Berichterstattung aus Nahost geehrt. Ihre Beiträge zeichnen sich nach Ansicht der Jury vor allem dadurch aus, dass sie präzise und unparteiisch ein genaues Bild der Lage wiedergeben.

Mit dem Nahost-Preis wurden zuvor Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn (2013) und der damalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (2015) ausgezeichnet.

Die journalistischen Preise gingen parallel jeweils an Judith Schulte-Loh und Bettina Marx.

 

Zurück zur Liste

Events

News, Pressemitteilungen

01-07-2020

taz: Zögern in Israel, Proteste in Gaza

Annexionspläne in Nahost

mehr
22-06-2020

SZ: Ägypten droht mit Einmarsch in Libyen

Tripolis und Türkei sollen Vormarsch stoppen

mehr
13-06-2020

Asselborn: Annexion für Israel verheerend

Außenminister fordert scharfe EU-Reaktion

mehr
11-06-2020

DLF: Maas kritisiert israelische Politik

Annexion als Rechtsbruch kritisiert

mehr
20-05-2020

DW: Palästinenser kündigen Abkommen

Alle Vereinbarungen mit Israel uns USA beendet

mehr
26-04-2020

DW: EU warnt Israel vor Annexion

"Schwerwiegender Verstoß gegen das Völkerrecht"

mehr
26-04-2020

TS: Proteste in Israel gegen Netanjahu

Erosion der Demokratie befürchtet

mehr
17-04-2020

DWN: Nervosität in Nahost - Währungen unter starkem DRuck

Libanon kämpft mit Staatsbankrott

mehr