Newsdetails
24-10-2014

„Frieden – ein Fremdwort?“

Podiumsdiskussion in Münster

Zur Podiumsdiskussion:

Es soll darum gehen, 100 Jahre nach dem Beginn des ersten Weltkriegs und dann in der Stadt des Westfälischen Friedens (wo im Oktober der Westfälische Friedenspreis erneut verliehen wird), zu diskutieren, ob und warum sich immer mehr Konflikte weltweit häufen – und viele nach Jahren und Jahrzehnten nicht gelöst worden sind (z. B. Israel und Palästina, aber auch andere). Wer trägt die Verantwortung, wer kann Lösungen  schaffen…?

Podiumsteilnehmer:

  • Elmar Brok, MdEP, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments
  • Dr. Tono Eitel, früherer Botschafter im Libanon und bei den UN
  • Prof. Dr. Joachim Gardemann, Leiter Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe, Münster
  • Susanne Koelbl, SPIEGEL-Korrespondentin
  • Prof. Dr. Michael Quante, stellv. geschäftsführender Direktor, Philosophisches Seminar, WWU Münster

Moderation:

  • Manfred Erdenberger, DINO-Sprecher

 

Zurück zur Liste

Events

News, Pressemitteilungen

16-09-2018

Guardian: Barenboim beschämt über israelisches Gesetz

Israelische Araber seien nun Bürger 2. Klasse

mehr
14-09-2018

25Jahre Oslo-Abkommen: Avi Primor im Interview beim Deutschlandfunk: "Beide Seiten haben nicht den Mut gehabt und das war ein Fehler"

Vor 25 Jahren wurde in Oslo von Israelis und Palästinensern ein Abkommen geschlossen, um zu einer Lösung des Nahost-Konfliktes zu kommen. Damals gaben sich...

mehr
03-09-2018

Patriarch Gregorius III zu Gast bei der DINO-Podiumsdiskussion

Große Freude über das Erscheinen von Patriarch Gregorius III: Er war der Ehrengast bei der Podiumsdiskussion in Münster, die sich anlehnend an die Ausstellung...

mehr